Drucken

Deutschland vereidigt Platz eins beim Speedway Vierländerkampf

Martin Smolinski dominierte mit fünf Siegen bei fünf Starts und verteidigten Vorjahressieg erfolgreich, vor Polen und Schweden.

Von Anton Fischer

Wenn auch knapp, dennoch war die Titelverteidigung im Speedway Vierländer Kampf zwischen Deutschland, Schweden, Polen  und Dänemark wieder erfolgreich. Bei strahlendem Sonnenschein und über 2.000 Zuschauer, die vollauf begeistert waren, siegten die Deutschen vor Polen, Schweden und Dänemark. Von Anfang an stellten die Deutschen Fahrer mit Martin Smolinski, sowie den Riss-Brüdern Mark und Erik und ihr jüngerer Teamkollege Sandro Wassermann, alles auf Sieg. Dennoch geriet das Team ab Lauf zwölf ins Hintertreffen, und somit konnte Polen aufholen. Umso spannender wurde es dann zum Ende hin, so musste der letzte und 20. Lauf um den Sieg entscheiden, da Deutschland und Polen Punktgleich je 31 Punkte waren. Am Start standen hier die vier Mannschaftführer für Dänemark Mikkel Bech, für Schweden Daniel Henderson, für Polen Adrian Gomolski sowie für das deutsche Team Martin Smolinski. Der Superstar, der schon vier Siege verbuchen konnte schaffte es zur großen Begeisterung der vielen Zuschauer auch noch den fünften Sieg und bescherte den Deutschen mit einem Punkt Vorsprung erneut den Tagessieg. Auf Platz zwei landeten die Polen, die im letzten Rennen noch zwei Punkte holten. Ebenfalls knapp ging es um Platz drei und vier, hier holte zwar Dänemark im letzten Rennen noch einen Punkt, musste aber den Schweden den Vortritt auf Rang drei überlassen.

Es war eine Werbung für den Speedwaysport, spannende und packende Rad an Rad Duelle, wobei bei den 20. Läufen es zu keinen Unfall bzw. Sturz kam und die vielen Zuschauer voll begeistert waren, so der Veranstalter, der MSC Neustadt. Weitere Ergebnisse und Fotos gibt es auf www.msc-neustadt.de

 

 

Fahreraufstellung

Dänemark 26 Punkte  Mikkel Bech, Rasmus Jensen, Kaspar Lykke Nielsen und Emil Grondal.

Schweden 27 Punkte Mathias Thörnblom, Linus Eklöf, Alexander Edberg und Daniel Henderson.

Polen 33 Punkte Marcin Rempala, Tomasz Rempala, Adrian Gomolski und Michael Lobaczewski

Deutschland 34 Punkte Martin Smolinski, (15) Erik (5) und Mark (7) Riss, Sandro Wassermann (7)

Drucken

Freikarten für Kinder und Jugendliche 2017

Aktion MSC Neustadt verschenkt Karten für das Speedwayrennen.
Die Zuschauer können ganz nah dran sein am Rennen.
 
Keine lange Weile soll es für das Wochenende am 29./30. April für alle Kinder und Jugendliche im Landkreis Kelheim geben. Grund dafür ist, dass sich alle Schulkinder von Sechs bis 16 Jahre Freikarten fürs Neustädter Speedwayrennen sichern können. Am Mittwoch in der Rundschau erscheint eine Anzeige zum Ausschneiden, diese gilt dann als Freikarte fürs Speedwayrennen am Sonntag, 30. April im Neustädter Anton-Treffer Stadion.

“Wir versuchen den jungen Menschen den Speedwaysport dadurch näher zu bringen”, so MSC Vorstand Karl Zettl. Man muss nicht stundenlang vor dem Fernseher oder Computer sitzen, sondern sich mit Sport und Kultur vertraut machen. Oftmals scheitert es an finanziellen Mitteln, so gibt's Freikarten, die am nächsten Sonntag beim Internationalen Speedwayrennen für alle Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahre gelten.

Start ist um 14 Uhr im Anton-Treffer-Stadion in Neustadt/Do, mit den Teams aus Dänemark, Schweden, Polen und Deutschland. Für Deutschland geht der Grand Prix Sieger vom Neuseeland-Rennen 2014, Martin Smolinksi mit Teamkollegen vom AC Landshut Sandro Wassermann, sowie den Riss-Brüdern Mark und Erik ins Rennen. Bereits ab 11 Uhr findet das Training statt.

Das deutsche Team steht dann am Sonntag ab 12,30 Uhr bei einer Autogrammstunde den Fans Rede und Antwort. Ferner können die Fans sich auch im Fahrerlager umsehen und den Speedway-Cracks über die Schultern schauen. Am Samstag, den 29. April wird das Nachwuchsrennen des ADAC Bahnsport Bayern Cup ab 14 Uhr ausgetragen. Dabei gehen die Nachwuchs-Mannschaften vom MSC Olching, AC Landshut, AMC Haunstetten und dem MSC Abensberg an den Start. Dazu ist der Eintritt frei. (zfi)

Drucken

Die Deutschen Fahrer sind heiß aufs Speedwayrennen in Neustadt/Do

Titelverteidigung vom Vorjahr ist Pflicht beim Vier Nationen Duell am 30. April im Neustädter Anton-Treffer-Stadion, so Mannschaftsführer Martin Smolinski

 Vor dem prestigeträchtigen Speedway Duell mit den Mannschaften aus Dänemark, Polen, Schweden und dem Vorjahressieger Deutschland, stehen die einzelnen Teams bereits fest. Beim letztjährigen Vierländerkampf, das die Deutschen überragend mit den Fahrern Smolinski, Härtel und den beiden Riss Brüdern zum Entzücken der Zuschauer gewannen, gaben die drei, Riss/Riss und Smolinski bereits wieder ihre Zusage für das kommende Rennen am 30. April 2017 im Anton-Treffer Stadion. Mit einer grandiosen Leistung revanchierten sich die Deutschen 2016 gegen die Niederlage gegen die Dänen von 2015, wobei Martin Smolinski bei fünf Starts mit fünf Siegen der Überragende Fahrer des Tages war.

Besonders erfreulich ist die Verpflichtung von Deutschlands Nummer eins in Sachen Speedway, Martin Smolinski, Grand Prix Teilnehmer von 2014, vom AC Landshut, dass dies auch terminmäßig wieder geklappt hat. Er startet diesmal wieder zusammen mit den Riss-Brüdern Mark und Erik, sowie seinem jungen Teamkollegen vom AC Landshut Sandro Wassermann. „Wir sind heiß auf Neustadt“, so Martin Smolinski „und wollen den Vorjahressieg wiederholen.“ Diese vier Fahrer gehören auch zusammen zum Bundesliga Team der AC Landshut Devils.

Es wird mit Sicherheit wieder ein spannendes und aufregendes Speedwayspektakel in Neustadt geben, wenn um 14 Uhr die Startbänder hochschnellen. Als Neuerung gibt es wieder ein offenes Fahrerlager vor und nach dem Rennen für alle Zuschauer und Sponsoren, sowie eine Autogrammstunde mit dem Deutschen Team vor dem Rennen. Weiter neu ist die Unterbringung der VIP Gäste, sie erhalten wieder ein eigenes Zelt nahe dem Sportheim des TSV mit Blick auf das Rennoval. Das Internationale Speedwayrennen findet heuer also am Sonntag, den 30. April ab 14 Uhr statt, wobei das Training der Profis bereits ab 11 Uhr abgehalten wird. Ferner wird am Samstag, den 29. April bei freiem Eintritt das Nachwuchsrennen des ADAC Bahnsport Bayern Cup ab 14 Uhr ausgetragen. Dabei gehen die Mannschaften vom MSC Olching, AC Landshut, AMC Haunstetten und neu des das Team vom MSC Abensberg an den Start. Weitere Infos zum Ablauf, Eintritt und Parken unter www.msc-neustadt.de

 

 

Mannschaftsaufstellungen:

Aus Dänemark kommen Mikkel Bech Jensen, Rasmus Jensen, Kaspar Lykke Nielsen und Emil Grondal nach Neustadt.

Die Farben Schwedens Vertreten Linus Eklöf, Alexander Edberg, Daniel Henderson und Matthias Thornblom,

Die Polen rollen mit Marcin Rempala, Tomasz Rempala, Adrian Gomolski und Dawid Stachyra ans Startband.

Deutschland startet mit  Martin Smolinski, Erik Riss, Mark Riss und Sandro Wassermann

 

Presse MSC Neustadt

Anton Fischer

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Drucken

"Wenn die Piste staubt" Speedway am 30.04.2017

Wenn die Piste staubt

Am 30. April steigt in Neustadt ein Speedwayrennen mit Deutschlands Nummer eins Martin Smolinski.

Am 30. April geht es beim “Internationalen Speedway Vierländerkampf” im Anton-Treffer-Stadion wieder rund.

 

Foto: Fischer

Neustadt an der Donau (rs). Am Wochenende, 29. und 30. April findet im Neustädter Anton-Treffer-Stadion wieder ein internationales Speedwayspektakel statt. Dann schnellen im Neustädter Stadion zum “Internationalen Vierländerkampf” wieder die Startbänder hoch. Für die Verantwortlichen des MSC war es nach dem Tod von Rennleiter Max Saliger eine große Herausforderung, wieder ein attraktives Fahrerfeld zu verpflichten. Doch die Neustädter bekamen Nachbarschaftshilfe aus Abensberg vom dortigen Rennleiter des MSC Sascha Dörner. Somit stehen die teilnehmenden Länder und Fahrer bereits fest: Neben Deutschland starten noch Dänemark, Schweden und Polen. Besonders erfreulich ist wieder die Verpflichtung von Deutschlands Nummer eins in Sachen Speedway, Martin Smolinski vom AC Landshut, der 2014 am Grand Prix teilnahm. Smolinski startet zusammen mit seinem Teamkollegen vom ACL Devils, den Riss-Brüdern Mark und Erik sowie Sandro Wassermann für Deutschland. Sie sind hoch motiviert, den Vorjahressieg zu wiederholen. Und so wird es in Neustadt mit Sicherheit wieder ein spannendes und aufregendes Speedwayspektakel geben, wenn am Sonntag, 30. April um 14 Uhr die Startbänder hochschnellen.

Bereits am Samstag, 29. April findet das Nachwuchsrennen des ADAC Bahnsport Bayern Cup statt. Dabei gehen die Mannschaften vom MSC Olching, AC Landshut, AMC Haunstetten und als neues Team der MSC Abensberg an den Start.

Drucken

Speedway 2017

SPEEDWAY 2017 (Infos, Hintergründe und News zum Rennen)

 

weitere Berichte zum Rennen:

 

 

 

   

Starterliste* - Int. Speedwarennen Neustadt 2017 Vier-Nationen Vergleich
 
Deutschland
1
Smolinski Martin ©
2  Härtl, Michael 
3  Riss, Mark 
4  Riss, Erik 

  Team Manager: TBA

 

Dänemark
1
 ©
2  
3  
4  
  Team Manager: TBA
 
Schweden
1
 
2  
3  
4  
  Team Manager: TBA
 
Polen
1
 
2  
3  
4  
  Team Manager: TBA

 *die Starterliste wird laufend aktualisiert. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernehmen wir keine Gewähr!

 

                        

                                                                                                      
Eintrittspreise 2017:
   
Samstag, 29.04.2017:  
Bayerncup Eintritt frei
   
Sonntag, 30.04.2017:  
   
Erwachsene:  15 Euro
ermäßigte Karten:
(Schwerbehinderte, Studenten mit Ausweis,
Kinder und Jugendliche von 6 - 18 Jahre)

 

    9 Euro

Kinder bis 6 Jahre:        frei
Tribüne: 5 Euro
VIP-Karten*: 70 Euro
Rennprogramm: 2 Euro
   
*(nur begrenzte Anzahl verfügbar, Karten nur auf Anfrage!!!)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Ablaufplan
29.April 2017 – ADAC Bahnsport Bayern Cup  
   
 11.00 Uhr Öffnung des Fahrerlagers
 11.15 Uhr Beginn der Dokumentenabnahme
 11.30-12.30 Uhr      Technische Abnahme
 12.00Uhr Teamleiterbesprechung
 12.30-13.15 Uhr Pflichttraining
 14.00 Uhr Rennbeginn gemäß Reglement BC
 Gegen 16.00 Uhr Rennende mit anschließender
Siegerehrung

 

Ablaufplan
30.April 2017 – Int. Speedwayrennen
   
08.00 Uhr                      Öffnung des Fahrerlagers
08.30 Uhr Beginn der Dokumentenabnahme    
09.00-13.30 Uhr  Technische Abnahme
11.00-11.45 Uhr Freies Training
12.00 Uhr Fahrerbesprechung
13.30 Uhr Fahrervorstellung
14.00 Uhr Rennbeginn
Gegen 16.30 Uhr Rennende mit anschließender
Siegerehrung





 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 Stadion Schema:

Drucken

Fans dürfen sich auf heiße Speedway-Drifts freuen

Ausblick Die Bahnsportler ziehen auch heuer ihre spektakulären Runden in Neustadt und Abensberg.

von Alexander Reichmann (Mittelbayerische Zeitung)

Sascha Dörner vom MSC hilft als Rennleiter in Neustadt aus.

Martin Smolinski bei der Grand-Prix-Qualifikation 2016 in Abensberg

Das Speedwayjahr 2017 hat für die Fans des Sandbahnrennsports im Landkreis jede Menge zu bieten, nämlich sogar ein Rennen mehr als üblich. Zusätzlich zur Speedway-Grand-Prix-Qualifikation am Pfingstmontag, den 5. Juni veranstaltet der MSC Abensberg nämlich auch noch das Halbfinale der U21-Team-Europameisterschaft am 5. August. Der MSC Neustadt richtet am 30. April wieder einen Vierländer-Kampf aus.

Den Neustädtern gebührt traditionell der Speedway-Auftakt im Landkreis. Am 29. und 30. April dröhnen wieder die Motoren auf der ovalen Bahn im Anton-Treffer-Stadion.

Unterstützung ist Ehrensache

Für die Neustädter ist das dieses Mal sicherlich keine leichte Sache, da es das erste Rennen nach dem plötzlichen Tod ihres Rennleiters Max Saliger sein wird. Saliger starb im Alter von nur 36 Jahren Anfang Dezember. Ohne Rennleiter lässt sich kein Speedway-Rennen veranstalten, deshalb springt der Abensberger Sascha Dörner in diesem Jahr ein. Dörner, der lange Zeit eng mit Max Saliger zusammengearbeitet hat, sieht es als Ehrensache an, den Neustädtern in dieser schwierigen Lage zu helfen.

Dörner hofft, dass die Neustädter bis zum Rennen einen möglichen Kandidaten für das Amt des Rennleiters gefunden haben, der sich dann an Dörners Seite den Ablauf schon einmal genau anschauen kann.

Das Rennwochenende beginnt in Neustadt mit einem Lauf zum ADAC-Junioren-Bayerncup am 29. April, einen Tag später kommt es zum Vierländer-Kampf. Es steht laut Pressesprecher Anton Fischer bereits fest, dass ein deutsches Team mit Martin Smolinski an den Start gehen wird. Dazu kommen zwei Teams aus Schweden, Norwegen oder Dänemark und ein Team aus Polen oder Tschechien. Derzeit laufen beim MSC Neustadt unter Leitung vom Vorsitzenden Hans Kirchhammer die Vorbereitungen, um die Teams zusammenzustellen.

In Abensberg


steht das erste Highlight wieder am Pfingstmontag an. Das ist in diesem Jahr der 5. Juni. Wie schon 2016 ist der MSC Abensberg erneut Ausrichter des letzten von vier Vorrunden-Qualiläufen für den Speedway-Grand Prix 2018. 16 Fahrer aus zehn Nationen, darunter Deutschland, Sch
weden, Polen, Dänemark, Tschechien und die USA werden in Abensberg an den Start gehen.

Die besten sieben schaffen den direkten Einzug in die Halbfinale der Qualifikation, das Race-Off. Der achte geht als Reservefahrer ebenfalls ins Race-Off. Von dort qualifizieren sich ebenfalls wieder die sieben Fahrer mit den meisten Punkten für das Finale. Und die drei besten aus dem Finale sichern sich einen Startplatz für die Grand-Prix-Serie 2018.

Deutschland hat für Abensberg zwei Startplätze sicher, einer davon wird vermutlich an das Abensberger MSC-Mitglieder Martin Smolinski gehen. Der Grand-Prix-Teilnehmer von 2014 scheiterte 2016 nur um einen Punkt im 

Finale der Quali an einer erneuten Grand-Prix-Saison. Sascha Dörner verspricht: “Wer in den vergangenen Jahren dabei war, der weiß, dass das ein absolut hochklassiger Wettbewerb ist, der eine Menge spannender Läufe verspricht.”

Ein zweites Highlight für Abensberg

Erstmals richtet der MSC Abensberg heuer sogar noch einen zweiten Prädikatslauf aus. Am 5. August sind die deutschen U21-Junioren zu Gast und fahren gegen drei andere Nationen um den Einzug in das Finale der U21-Team-Europameisterschaft.

“Unser Dachverband, die FIM Europe hat Deutschland das Rennen zugeteilt, aber keiner wollte es ausrichten, deshalb sind wir eingesprungen”, berichtet Sascha Dörner. Der MSC Abensberg machte das unter anderem, weil die Verantwortlichen von der Stärke der derzeitigen U21 mit Fahrern wie Michi Härtel und Sandro Wassermann überzeugt sind.

“Im vergangenen Jahr wurden sie im Finale dritter, auch heuer ist das Finale wieder drin.” Man wolle den Jungs auch die Möglichkeit bieten, vor heimischem Publikum zu fahren und nicht in ein anderes Land zu müssen, weil sich in Deutschland kein Veranstalter findet.

 

 

   in eigener Sache
 
aus datenschutzrechtlichen Gründen kann der MSC die runden Geburtstage nicht mehr veröffentlichen. Auch die Mitgliedschaft online beantragen sowie das Kontaktformular wird vorübergehend deaktiviert.
wir bitten um ihr Verständnis
Ihr
MSC Neustadt
  

Wetter Neustadt

MSC Termine 2018
04.03.
Jahreshauptversammlung
Gasthof Gigl 19.°°Uhr
 
 
28.+29.04
Internationales Speedwayrennen
10.05.
Vatertagsausflug
18.05.
Volksfesteinzug m.Stammtisch
03.06.
Fahrzeugsegnung im Anton-Treffer Stadion
23.06
Sommernachtsfest im Fahrerlager  
08.07.
Oldie-Treffen zumStadtfest
05.08.
Fahrt ins Blaue
31.05
Gillamoos-Stammtisch
15.+16.09
MSC Ausfahrt
01.12.
Nikolausfeier 
Jeden Freitag um 20°° Uhr
MSC-Stammtisch im Gasthof Fellner

MSC NEWS