Beiträge

Deutschland vereidigt Platz eins beim Speedway Vierländerkampf

Martin Smolinski dominierte mit fünf Siegen bei fünf Starts und verteidigten Vorjahressieg erfolgreich, vor Polen und Schweden.

Von Anton Fischer

Wenn auch knapp, dennoch war die Titelverteidigung im Speedway Vierländer Kampf zwischen Deutschland, Schweden, Polen  und Dänemark wieder erfolgreich. Bei strahlendem Sonnenschein und über 2.000 Zuschauer, die vollauf begeistert waren, siegten die Deutschen vor Polen, Schweden und Dänemark. Von Anfang an stellten die Deutschen Fahrer mit Martin Smolinski, sowie den Riss-Brüdern Mark und Erik und ihr jüngerer Teamkollege Sandro Wassermann, alles auf Sieg. Dennoch geriet das Team ab Lauf zwölf ins Hintertreffen, und somit konnte Polen aufholen. Umso spannender wurde es dann zum Ende hin, so musste der letzte und 20. Lauf um den Sieg entscheiden, da Deutschland und Polen Punktgleich je 31 Punkte waren. Am Start standen hier die vier Mannschaftführer für Dänemark Mikkel Bech, für Schweden Daniel Henderson, für Polen Adrian Gomolski sowie für das deutsche Team Martin Smolinski. Der Superstar, der schon vier Siege verbuchen konnte schaffte es zur großen Begeisterung der vielen Zuschauer auch noch den fünften Sieg und bescherte den Deutschen mit einem Punkt Vorsprung erneut den Tagessieg. Auf Platz zwei landeten die Polen, die im letzten Rennen noch zwei Punkte holten. Ebenfalls knapp ging es um Platz drei und vier, hier holte zwar Dänemark im letzten Rennen noch einen Punkt, musste aber den Schweden den Vortritt auf Rang drei überlassen.

Es war eine Werbung für den Speedwaysport, spannende und packende Rad an Rad Duelle, wobei bei den 20. Läufen es zu keinen Unfall bzw. Sturz kam und die vielen Zuschauer voll begeistert waren, so der Veranstalter, der MSC Neustadt. Weitere Ergebnisse und Fotos gibt es auf www.msc-neustadt.de

 

 

Fahreraufstellung

Dänemark 26 Punkte  Mikkel Bech, Rasmus Jensen, Kaspar Lykke Nielsen und Emil Grondal.

Schweden 27 Punkte Mathias Thörnblom, Linus Eklöf, Alexander Edberg und Daniel Henderson.

Polen 33 Punkte Marcin Rempala, Tomasz Rempala, Adrian Gomolski und Michael Lobaczewski

Deutschland 34 Punkte Martin Smolinski, (15) Erik (5) und Mark (7) Riss, Sandro Wassermann (7)

MSC NEWS

 

MSC Neustadt startet zu einer Fahrt ins Blaue.

Die diesjährige Fahrt des MSC Neustadt ins Blaue führt uns heuer ins “Schwäbische”. Die Entfernung beträgt 145 Kilometer, die Fahrzeit eine Stunde und 45 Minuten. Abfahrt ist am Sonntag, 6. August, pünktlich um 8 Uhr am Volksfestplatz in Neustadt. Das Programm: Es wird ein tolles Kurkonzert besucht, über die Kurpromenade geschlendert und um circa 12.15 Uhr in einem wunderschönen Gasthof mit guter, bayerischer Küche die Mittagspause eingelegt. Weiter wirde der belebte Marktplatz besucht, wo sich die Teilnehmer des Ausfluges noch einen Kaffee oder ein schönes Eis gönnen. Die Rückfahrt ist gegen 16 Uhr vorgesehen. Aus organisatorischen Gründen wird um verbindliche Anmeldung im Hotel Eisvogel unter Telefon (0 94 45) 96 90 gebeten. Wer nicht selbst fahren will, dem steht bei Bedarf ein Kleinbus zur Verfügung.

aktuelle Berichte 2017:

Deutschland vereidigt Platz eins beim Speedway Vierländerkampf

Die Deutschen Fahrer sind heiß aufs Speedwayrennen in Neustadt/Do

Freikarten für Kinder und Jugendliche 2017

"Wenn die Piste staubt" Speedway am 30.04.2017

Jahreshauptversammlung 2017

Fans dürfen sich auf heiße Speedway-Drifts freuen

Berichte 2016:

Der MSC Neustadt trauert um Max Saliger 

Karl Zettl - Ein Leben für den Motorsport

Oldtimer-Rallye legt einen Neustart hin

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen 2016