Beiträge

Großes Speedwayspektakel 2018

Die Speedwaycracks messen sich am 29. April 18`in Neustadt

Foto: MSC Neustadt/Anton Fischer

Am Sonntag, 29. April findet in Neustadt traditionsgemäß ein Internationales Speedwayrennen statt. Der Vierländervergleichskampf zwischen Polen, Dänemark, England und Deutschland ist ein Großereignis im Landkreis Kelheim, das jedes Jahr erneut die Fans begeistert.

Das Team Deutschland will zum dritten Mal den Titel verteidigen. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren, denn wenn die Sonne den Schnee geschmolzen hat und die Temperaturen wieder steigen, zieht es nicht nur die Motorradfreaks hinaus auf den Asphalt, sondern dann beginnen auch wieder die Vorbereitungen für das alljährliche Speedwayspektakel im Neustädter Anton-Treffer-Stadion.

Smolinski startet Die Verantwortlichen des MSC, allen voran Rennleiter Sascha Dörner vom MSC Abensberg, setzen seit Wochen alles daran, wieder ein attraktives Fahrerfeld nach Neustadt zu holen. Martin Smolinski als Publikumsliebling vom AC Landshut wird wieder für Deutschland starten. Weiter konnten - wie schon letztes Jahr - Mark Riss sowie Sandro Wassermann von den AC Landshut Devils verpflichtet werden. Vierter im Bunde ist Nachwuchstalent Danny Maaßen vom MSC Brokstedt. Das Team möchte den Sieg von 2016/17 wiederholen. Der Start erfolgt um 14 Uhr im Anton-Treffer-Stadion in Neustadt an der Donau.

Die Fahreraufstellung sieht folgendermaßen aus:

für Dänemark Mikkel Brodum, Andersen, Patrik Hansen, Christian Thaysen und Jonas Jeppesen; für England Josh Auty, Dan Bewley, Stefan Nielson, Matt Williamson und Neil Vatcher; für Polen Aleksander Zgardzinski, Sebastian Niedzwiedz, Mateusz Tonder und Wojciech Pilarski; für Deutschland Martin Smolinski, Mark Riss, Sandro Wassermann, Danny Maaßen und Peppi Rudolph.

Offenes Fahrerlager:

 Wie schon im vergangenen Jahr gibt es wieder ein offenes Fahrerlager vor und nach dem Rennen für alle Zuschauer und Sponsoren sowie eine Autogrammstunde mit dem deutschen Team vor dem Rennen. Dabei können die Fans ihren Idolen ganz nah sein und auch Fotos mit ihnen machen. Das Gleiche gilt für die Sponsoren. Die VIPs werden in einem eigenen Zelt mit Blick auf das Renngeschehen untergebracht.