Vorbereitung Beim Speedway-Rennen am 29. April will das Team Deutschland zum dritten Mal den Titel verteidigen. (Quelle MZ Anton Fischer)

Martin Smolinski führt das Starterfeld an.

Wenn die Sonne den Schnee geschmolzen hat und die Temperaturen wieder steigen, dann zieht es nicht nur die Motorradfreaks hinaus auf den Asphalt, sondern dann beginnen auch wieder die Vorbereitungen für das alljährliche Speedway-Spektakel im Neustädter Anton-Treffer-Stadion. Die Verantwortlichen des MSC, allen voran Rennleiter Sascha Dörner vom MSC Abensberg, sind seit Wochen daran wieder ein attraktives Fahrerfeld nach Neustadt zu holen.

Vier Länder vertreten Neben den Deutschen kommen wieder die Dänen und die Polen mit ihren Cracks, als weiteres Team konnten diesmal die Engländer verpflichtet werden.

“Team Deutschland als Sieger von 2016 und 2017 will den Zuschauern nicht nur gutes und spannendes Speedway zeigen, sondern ihnen wieder einen Sieg schenken”, so Superstar Martin Smolinski. Da alle Fahrer der vier Teams bereits feststehen, hofft der Veranstalter, dass bis zum Renntermin alle gesund bleiben und keiner ausfällt. Der MSC freut sich besonders, dass Deutschland wieder mit einem attraktiven Team starten kann. Allen voran Deutschlands Nummer eins, Martin Smolinski, Publikumsliebling und Ex-GP Pilot. Erst am vergangenen Sonntag startete er für das Trans MF Race-Team bei der ersten Runde des Best Pair Speedwayspektakel in Polen. Dabei belegte er mit seinen Teamkollegen Leon Madsen und Andriej Lebiediew mit acht Punkten den zweiten Platz und qualifizierte sich fürs Halbfinale. Mit dabei in Neustadt ist das Nachwuchstalent Sandro Wassermann, sowie Erik Riss, beide waren auch schon letztes Jahr beim grandiosen Sieg dabei. Das Team wird heuer durch Danny Maaßen, der für den MSC Brokstedt in der Bundesliga an den Start geht, ergänzt.

Das Fahrerlager ist offen Wie schon letztes Jahr gibt es wieder ein offenes Fahrerlager vor und nach dem Rennen für alle Zuschauer und Sponsoren, sowie eine Autogrammstunde mit dem deutschen Team vor dem Rennen. Dabei können die Fans ihren Idolen ganz nah sein und auch Fotos mit ihnen machen. Das gleiche gilt für die Sponsoren. Die Vips werden wieder in einem Extra- Zelt vor dem TSV Heim bewirtet mit Blick auf das Renngeschehen.