SPEEDWAY INFOS 2012:

2012 FIM Speedway Under 21 World Championship Q. Round 1

 

 

 

 

SHEET OF OFFICIAL TRACK RACING RESULTSFIM SPEEDWAY UNDER 21 WORLD CHAMPIONSHIP Q. Round 1Neustadt/Donau
Place
Rider's name & first name
FMN
 
Nat.
 
Indiv .Score
1.
DUDEK, Patryk
PZM
POL
15
2.
BELOUSOV, Vitaly
MFR
RUS
14
3.
JEPSEN JENSEN, Michael
DMU
DEN
13
4.
JANOWSKI, Maciej
PZM
POL
12
5.
MASTERS, Sam
MA
AUS
11
6.
NEWMAN, Kyle
ACU
GBR
9
7.
TCUKANOV, Kiril
FMU
UKR
8 (+3)
8.
HOFMANN, Michell
DMSB
GER
8 (+2)
9.
KOBRIN, Andriy
FMU
UKR
6
10.
MALESIC, Nejc
AMZS
SLO
6
11.
MAASSEN, Danny
DMSB
GER
5
12.
VEVERKA, Ondřej
ACCR
CZE
4
13.
ZIEGLER, Lucas
DMSB
GER
2
14.
GROBAUER, Valentin
DMSB
GER
2
15.
SIMON, Lukas
OeAMTC
AUT
1
16.
VICENTIN, Nicolas
FMI
ITA
1
17.
BENKŐ, Roland
MAMS
HUN
0
18.
BORODULIN, Vladimir
MFR
RUS
0

 

Hofmann geht als Ersatz ins WM-Halbfinale Von Alexander Reichmann, MZ

Der junge Deutsche übertrifft bei der U21-Weltmeisterschaft seine eigenen Erwartungen, die direkte Qualifikation verpasst er erst im Entscheidungslauf

Das Sportliche rückte beim 1. Qualifikationslauf zur Weltmeister der U21-Junioren im Speedway ein wenig in den Hintergrund. Der schwere Unfall überschattete die letzten Läufe, doch der internationale Referee hatte entschieden, den Wettbewerb zu Ende zu bringen.

Für die beiden Deutschen Michel Hofmann und Danny Maaßen endete der Wettbewerb mit ganz unterschiedlichem Erfolg. Danny Maaßen hatte von Beginn an schwer zu kämpfen. Er begann mit einem dritten Platz in seinem ersten Auftritt. In Lauf sechs stand er wieder auf der Strecke, dieses Mal reichte es nur zum vierten Rang und damit blieb kein einziges Pünktchen für ihn übrig. Seinen besten Auftritt hatte er in Lauf elf, als er sich den zweiten Platz sichern konnte. Für ihn reichte es jedoch am Ende nicht für das Halbfinale der U21-Weltmeisterschaft.

Auch Michel Hofmann schaffte die direkte Qualifikation nicht. Der 18-jährige Youngster war aber ganz knapp dran. Die ersten sieben der 16 Fahrer lösten die Fahrkarte für eines der Halbfinals in Chervonograd (Ukraine) und Terenzano (Italien). Hofmann hatte nach 20 Läufen acht Punkte auf seinem Konto, genau wie Kiril Tchucanov. Damit lagen beide auf dem geteilten sieben Platz. Besonders bitter für Hofmann war, dass er in Lauf 14 nach einem Fahrfehler ausscheiden musste und so in diesem einen von fünf Auftritten nicht punkten konnte.

Ein Entscheidungslauf zwischen ihm und Tchucanov musste her. Der Ukrainer ging dabei sofort in Führung. Hofmann kämpfte und blieb über vier Runden ganz nah dran, konnte seinen Konkurrenten aber nicht mehr gefähden. Somit zog Tchucanov direkt ins Halbfinale ein. Für Hofmann blieb immerhin der Trostpreis des Ersatzfahrers für die nächste Runde.

Der junge Speedwaypilot war danach ganz und gar nicht enttäuscht: "Ich habe heute mit höchstens fünf Punkten gerechnet, dann ging es natürlich gleich super los mit zwei zweiten Plätzen. Ich bin total zufrieden." Er habe es als 18-Jähriger einigen der 21 Jahre alten Konkurrenten richtig zeigen können und das freue ihn schon.

Nicht zu schlagen war gestern in Neustadt der Pole Patryk Dudek. Der U19-Weltmeister wurde seiner Favoritenrolle gerecht und holte sich das Maximum von fünf Siegen aus fünf Läufen. Das bedeutete den Tagessieg, der von den zahlreichen polnischen Zuschauern im Stadion gebührend gefeiert wurde.

Zweiter wurde Vitaly Belousov. Der Russe war eigentlich gar nicht für das Rennen vorgesehen, er sprang jedoch für seinen verletzten Landsmann Ilya Chalov ein. Belousov gab nur einen Punkt ab, im direkten Duell mit Dudek. Das Siegertreppchen wurde komplettiert vom Dänen Michael Jepsen Jensen. 

 

Hauptsponsoren

 

   MSC Geburtstage
im Dezember 2017
 60 Jahre
12.12.2017
Krammel Hermann