Max Saliger verstarb am 2. Dezember 2016

Für den beliebten früheren Rennleiter Max Saliger findet zum Gedenken zum Abschluss der Speedway Veranstaltung ein Sonderlauf statt. Max Saliger verstarb am 2. Dezember 2016 plötzlich und unerwartet im Alter von 36 Jahren und hinterließ eine große Lücke im MSC.

Seit zehn Jahren war er Rennleiter und Vorstandsmitglied beim Motorsportclub Neustadt. Mit viel Engagement setzte er sich nicht nur für den Motorsport, sondern auch für alle Belange des Vereins und dessen Mitglieder ein. Er war nicht nur Rennleiter beim MSC, sondern auch Funktionär beim ADAC, Schiedsrichter beim DMSB sowie Helfer bei vielen anderen Speedway Veranstaltungen und Clubs in Bayern.

Zu seinem Gedenken veranstaltet der MSC nun am Sonntag, 29. April, dem Renntag zum Internationalen Speedway-Vierländerkampf, einen Max-Saliger- Gedächtnislauf. Nach Beendigung des offiziellen Rennens, ermitteln die vier Punktbesten-Speedwayfahrer des Tages, egal welcher Nation in einem Gedächtnislauf den Sieger, wobei dann die drei Besten einen Geldpreis erhalten. Dieser wird am Ende vom Vater des verstorbenen Max Saliger übergeben werden. (zfi)

Hauptsponsoren