Soziales, gesellschaftliches und sportliches Engagement des MSC

Im Mittelpunkt der Arbeit des MSC Neustadt steht – wie sollte es auch anders sein – der Motorsport. Stets zeigte der Verein in den vergangenen 50 Jahren aber auch soziales und gesellschaftliches Engagement. Hilfsbereitschaft wurde nicht nur durch Spendenaktionen (Gelder wurden in der Vergangenheit beispielsweise zur Anschaffung eines Notarztwagens oder für das Offenstettener Behindertenheim zur Verfügung gestellt) demonstriert, sondern auch durch eigens organisierte Aktivitäten und Veranstaltungen.

Bild: „Eine der schönsten Vereinsarbeiten“: Das Geschicklichkeitsturnier für Rollstuhlfahrer. Rechts: Organisator Georg Oberschmid.

Dazu zählt auch das Geschicklichkeitsturnier für Rollstuhlfahrer, dass der MSC gemeinsam mit dem Neustädter Kontaktkreis Behinderte / Nichtbehinderte (KBN) ausrichtete. Für Heribert Obermeier und Georg Oberschmid, die die Veranstaltung seit ihrer Premiere 1990 betreuen, ist es nicht nur wegen des sozialen Charakters, der auf eine bessere Integration Behinderter in unserer Gesellschaft abzielt, „eine der schönsten Vereinsarbeiten.“ Den Teilnehmern bereitete das Geschicklichkeitsturnier – die in verschiedene Gruppen eingeteilten Rollstuhlfahrer müssen einen mit Hindernissen gespickten Parcours auf dem Volksfestplatz möglichst fehlerfrei bewältigen – und auch die zusätzlich angebotene Bildersuchfahrten durch Neustadt - dabei müssen anhand einer Wegskizze Bilder gefunden werden – immer große Freude. Die Bewirtung mit Speisen und Getränken machten die Veranstaltung immer wieder zu einem gelungenen Fest, bei dem sich auch die Politprominenz aus Stadt und Landkreis gerne sehen ließ.

Bild: Der mehrmalige Rallyeweltmeister Walter Röhrl schulte in Neustadt Autofahrer zum Thema Sicherheit im Straßenverkehr

Ein anderes Anliegen des MSC war und ist es, die Sicherheit und die Fähigkeiten der Verkehrsteilnehmer –vornehmlich der jüngsten – zu erhöhen. Neben dem Sicherheitstraining für Autofahrer führte der Verein deshalb auch Fahrradturniere durch. Ziel dieser Veranstaltungen (bei denen bis zu 40 Schülerinnen und Schüler) ist es, Unfällen von Kindern vorzubeugen und damit auch deren Gesundheit, sowie deren Freude am Radeln zu erhalten.

Doch auch das gesellschaftliche Engagement kam in den vergangenen Jahren natürlich nicht zu kurz. Neben Faschingsveranstaltungen, Ausfahrten oder geselligen Zusammenkünften leistete der MSC Neustadt auch einen Beitrag zur Völkerverständigung. Im Zuge der Städtepartnerschaft zwischen Recoaro und Neustadt entstand auch zischen den Motorsport-Clubs der beiden eng verbunden Gemeinden eine Freundschaft. Wechselseitige Besuche und gemeinsame Ausfahrten gehören seitdem fest zum Vereinsprogramm. Gern und oft gesehener Gast ist der rund 200 Mitglieder zählende Motorrad-Club aus der italienischen Partnerstadt traditionell bei Volks- und Stadtfest.

Nicht vergessen werden dürfen auch die sportlichen Aktivitäten des Vereins. Der MSC verdiente sich nicht nur in der Ausrichtung von Motorsportereignissen ständig Bestnoten, sondern auch in deren Ausübung. Hervorzuheben sind hier die Sportfahrer des Vereins, die sich aktiv am Sportgeschehen bis über die bayerischen Grenzen hinaus beteiligten. Unter der Leitung von Hans Süßbauer erzielten die MSC-Teilnehmer Ende der 70er und Anfang der 80er bei diversen Club-Slaloms beachtliche Erfolge und sammelten zahlreiche Pokale für den Verein.